Ernährungssouveränität global: Blitzlichter aus Chiapas & dem Leipziger Land - Online-Veranstaltung am 5.5.21 um 19 Uhr

In diesem Jahr besucht eine Delegation der Zapatistas aus Mexiko den europäischen Kontinent und trifft sich dort mit vielfältigen emanzipatorischen Bewegungen. Ernährungssouveränität - das Recht, über die Art und Weise der Produktion von Lebensmitteln (z.B. in der Landwirtschaft) und der Ernährung selbst zu bestimmen - ist für die Zapatistas im kleinbäuerlich geprägten Mexiko ein sehr wichtiges Thema. Für uns in Europa hat das Konzept in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen und Menschen organisieren sich z.B. in Kooperativen der Solidarischen Landwirtschaft (Solawi) oder in Ernährungsräten, um vor Ort ihre Rechte selbst wahrzunehmen und Alternativen zum zerstörerischen neoliberalen System aufzubauen. Im Rahmen der Veranstaltung wollen wir unsere Perspektiven auf Ernährungssouveränität nebeneinander stellen und uns zu unseren Handlungsansätzen austauschen.

Gäste sind eine Vertreter*in des Ya-Basta-Netzwerks (https://www.ya-basta-netz.org) und eine Vertreter*in des Kollektivs Tonalli (http://kollektivtonalli.de). Angefragt sind außerdem der Ernährungsrat Leipzig e.V. und eine Vertreter*in einer Tauchaer Solidarischen Landwirtschaft.

Organisiert wird die Online-Veranstaltung von Allmende Taucha e.V. und der Werkstatt für nachhaltiges Leben und Arbeiten e.V. aus Sehlis. Wir bitten um Anmeldung per Email an: anmeldung@allmendeverein.de.

Hier ist der Flyer zur Veranstaltung zu finden.

Die Veranstaltung ist Teil einer Veranstaltungsreihe der GiraZapatista-Vernetzung "Leipzig, Westsachsen, Halle und Sachsen-Anhalt" zum Besuch der zapatistischen Delegation in Europa.

19. April 2021